z21

Fragen und Antworten zu elektrisierenden Themen

z21

Beitragvon Tibor Szepessy » Do Jul 10, 2014 11:07 am

Tibor goes digital !

Bin gestern meine ersten Schritte mit DCC gegangen ! Ich habe zwar schon fast ein Jahr die EM13 herumliegen, aber war mir lange nicht sicher wie ich die Zentrale aufbauen soll.
Nach ein bissl OpenDCC, Multimaus und Z21 mit z21 vergleichen, ist meine Wahl auf die kleine weiße z21 gefallen. Warum ? Mehrere Gründe haben mich überzeugt. Erstensmal habe ich nirgends vernommen das Kato DCC nicht mit der Roco/Fleischmann z21 könnte. Weiters hat meine Frau ein iPad Air (das ich mir ab und an ausborgen könnte). Für mein Galaxy Smartphone gibt eh auch eine App. Android Handys (extra für die Steuerung) sind sehr günstig zu bekommen. Die kleine Version z21 bietet trotzdem Schnittstellen für Sensoren und Magnetartikel. Man könnte auch eine Multimaus verwenden. Und man kann die z21 nicht nur über Apps, sondern auch via PC Programme bedienen.
Gekauft habe ich sie um 150,- über eBay (aus einem Starterpaket herausgelöst).

Da ich schon vorbereitet war, hat es keine 10 Minuten gedauert um: z21 und den WLAN Router in Betrieb zu nehmen, am Handy und iPad die App zu installieren, in 2 Motorwägen die Decoder, naja installieren wäre schon übertrieben, sagen wir: einzusetzen, und Schienen mit Zügen unter Strom zu setzen.

Dann allerdings habe ich schon ein bischen gebraucht um den Zug auch in Bewegung zu setzen, weil: Mir war schon klar wie man Adressen programiert, nur habe ich nicht herausgefunden wie man eigene neue Züge mit allen Informationen in der App anlegt. Ich habe dann einfach die vorprogramierten Loks adaptiert. Fotos der Züge habe ich ganz einfach mit der eingebauten Kamera gemacht. Und dann konnte es auch schon losgehen:
http://youtu.be/MYImkLevrFk

Insgesamt habe ich 4 Decoder für Motorwägen. 4 für die Steuerwägen sind noch unterwegs. 6 Decoder hätte ich für Innenbeleuchtung, aber momentan taugt mir die Beleuchtung beim stehen noch :) Und ob ich tatsächlich 2x16 Decoder für die Innenbeleuchtung investieren will... War leider kein Jackpot Gewinner beim Lotto :)

Jedenfalls muss ich sagen: Die z21 ist sehr einfach in Betrieb zu nehmen. Die Kato DCC sind sehr einfach zum einbauen, und mit der App am Handy oder Tablet ganz gut zu bedienen.

LG, Tibor
Mokei-tetsu
Benutzeravatar
Tibor Szepessy
 
Beiträge: 684
Registriert: Do Dez 20, 2012 2:43 pm
Wohnort: Wien

Re: z21

Beitragvon EVO-X » Fr Jul 11, 2014 9:27 am

Gefällt mir!!!

Kannst Du mal die Kosten für einen 16teiligen Zug + Hardware auflisten? Also was muss ich investieren, wenn ich bisher garnix hab und beispielsweise einen Zug umrüsten möchte?

Was muss beim Gleisbau beachtet werden wenn solch ein System eingeführt wird?

Da ja bei meiner Anlage viel im Tunnel passieren wird, ist das eine hoch interessante Sache für mich.

Danke, Andreas
Benutzeravatar
EVO-X
 
Beiträge: 331
Registriert: Mi Aug 24, 2011 3:33 pm

Re: z21

Beitragvon Tibor Szepessy » Fr Jul 11, 2014 12:23 pm

Hallo

Beim Gleismaterial musst du gar nichts ändern. Hast Du bisher mehrere Stromkreise gehabt, so genügt jetzt einer. Bei Strecken die durch Weichen getrennt sind, muss man das "intelligente power routing" überbrücken. Sprich: Ausweich und Nebengleise müssen auch gespeist werden. (Bei Analog hat man so Aufenthalte erzeugen können).
Als Investbeispiel nehm ich den Kato N700A bei Hobby Search her:
10-1174 (http://www.1999.co.jp/eng/10222885)
10-1175 (http://www.1999.co.jp/eng/10222886)
10-1176 (http://www.1999.co.jp/eng/10222887)
Zwischensumme Zug: Yen 31950 (Annahme Kurs 135) = € 237 (Analog und unbeleuchtet: + Versand (geschätzt) € 40 (=€277) + EUSt (20%) € 55,40 = € 332,40)
Beleuchtung: 11-212 (http://www.1999.co.jp/eng/10161105) x3 (2 LED bleiben übrig...): Yen 10800 = € 80
DCC:
29-351 (EM13) (http://www.1999.co.jp/eng/10119648) Yen 1800 = € 13,33
29-352 (FL12) (http://www.1999.co.jp/eng/10119649) x2 Yen 2700 = € 20
29-353 (FR11) (http://www.1999.co.jp/eng/10119650) x16 Yen 21600 = € 160 (LOL)

Also, in der vollen Ausbaustufe mit einzeln schaltbaren Wagonbeleuchtungen, Stirn und Rücklicht sowie Motorsteuerung schätze ich:
Yen 31950+10800+1800+2700+21600=68850 = € 510 + Versand € 55 + EUSt € 113 = € 678
Verzichtet man auf die Bausteine für die Innenbeleuchtung, kommt man auf rund € 480

---

Übrigends habe ich den mitgelieferten WLAN Router ausser Betrieb gesetzt, und die z21 ins ohnehin WLAN versorgte bestehende Netzwerk eingebettet. Das geht ganz einfach: Es gibt eine Konfigurations Software, dort muss man (mir nicht ganz nachvollziehbar) auf zukünftigen support verzichten, und kann dann die IP Adresse anpassen. Das war aber eigentlich nur notwendig, weil mein bestehender Router 192.168.1.xxx IP range hat, der Roco/Fleischmann TPLink Router aber 192.168.0.xxx IP range hat. Ich wollte nichts umstellen bei mir, also habe ich die z21 umgestellt. Erwartungsgemäß funktionierts natürlich.
Das ist nicht notwendig, wenn der eigene WLAN Router 192.168.0.xxx sowieso verwendet. Man muss nur die standardadresse der z21 192.168.0.111 bei der DHCP Vergabe berücksichtigen, sonst wird diese Adresse vielleicht doppelt vergeben.
Aber, an sich ist der mitgelieferte WLAN Router gar nicht so schlecht, zumindest von der Ausstattung her. Wer noch keinen WLAN Router hat, für den könnte sich der Ersatz bei Anschaffung von Z/z21 insofern lohnen, das der Router die gesamte Netzversorgung übernimmt. Konkret ist es der TP-Link TL-WR740N (http://www.tp-link.com.de/products/details/?model=TL-WR740N)

LG, Tibor
Mokei-tetsu
Benutzeravatar
Tibor Szepessy
 
Beiträge: 684
Registriert: Do Dez 20, 2012 2:43 pm
Wohnort: Wien

Re: z21

Beitragvon Tibor Szepessy » Do Okt 16, 2014 4:15 pm

Kleiner Zwischenbericht:

4 Züge sind mittlerweile bei mir mittels EM13 und FL12 digital steuerbar. Auf die FR11 für die Innenbeleuchtung habe ich verzichtet. Das ist es mir für 16teilige Garnituren nicht wert.
"Dunkel" machen geht auch indem man den Gleisabschnitt oder das Abstellgleis stromlos macht. Spannend ist eher die "intelligenten" Weichen zu überbrücken ;)
Die z21 hat mit der Last von 4 Motoren und 64 Wagonbeleuchtungen kein Problem gezeigt. Gleichzeitige Steuerung mit 2 Tablets und 2 Smartphones funktioniert auch.

Was bei mir nicht funktioniert, ist der Export und Import von Konfigurationen von einem device aufs andere. Es erscheint kein Fehler, aber config ist auch keine da.
Gut, 4 Adressen sind jetzt nicht so umständlich zu pflegen, aber wenn mal 10 oder mehr Züge da sind...

Wie gut sich die Züge steuern lassen, hängt sehr vom Endgerät ab. Das iPad Air reagiert sehr flott und empfindlich. Das 60,- billig Android Tablet versagt bei längerem streichen über den Geschwindigkeitsregler, und nimmt dann erst das loslassen wahr. Das führt zu einem Tempohüpfer. Auf dem Galaxy S II erschwert das, im Vergleich, kleine Display das ganz exakte regeln.
Mit ein bischen Übung kann man aber ganz gut steuern.

Bei nachträglichem Einbau von FL12 muss der Zug wieder solo am Gleis sein. Dann kurz im Programmiermodus die Daten auslesen und unverändert wieder schreiben. Mehr ist nicht nötig, und die Stirnbeleuchtung funktioniert.

Fazit: Bis auf das etwas fummelige und sperrige einbauen der Decoder (man muss die Gewalt gut dosieren um das Platinchen in den Schlitz zu bringen...) ist die Digitalisierung mit KATO DCC und Fleischmann z21 sehr einfach. Kein löten und verdrahten, ein Smartphone oder Tablet haben die meisten schon.

LG, Tibor
Mokei-tetsu
Benutzeravatar
Tibor Szepessy
 
Beiträge: 684
Registriert: Do Dez 20, 2012 2:43 pm
Wohnort: Wien

Re: z21

Beitragvon Class EF65 » Do Okt 16, 2014 5:59 pm

Moin Tibor schön das zu hören,
Das Problem mit den Decodern für die Innenbeleuchtung hab ich leider auch, vielleicht werden die auch mal bezahlbar genug.
Eine Andere Frage wie schaut bei dir die Verkabelung aus Einspeisung/Ringleitung/Kabelquerschnitt. Bei Kurzschlüssen kann es sein wenn die Stromversorgung für die Ströme nicht ausgelegt ist das es zu einem zu späten Abschalten bzw. gar keinem Abschalten der Gleisspannung kommt. Die Konsequenz daraus könnten verschmorte Drehgestelle oder defekte Decoder sein.

Grüße

Sven
Ein Schrottplatz ist ein Ort an dem sich immer etwas findet was man gebrauchen kann, diese Tatsache hab ich mir beim einrichten meines Arbeitstisches zu nutze gemacht ;)
Benutzeravatar
Class EF65
 
Beiträge: 103
Registriert: Sa Feb 09, 2013 11:07 pm
Wohnort: Göttingen

Re: z21

Beitragvon Tibor Szepessy » Mo Okt 20, 2014 10:52 am

Hallo

Ich habe bisher zwar halbwegs lange (ca. 9 Laufmeter), aber relativ einfache Strecken versorgt (mit max. 2 Weichen). Das geht sehr gut mit nur einem Anschluss. Zwar hätte ich einen komplexeren Aufbau, aber da ich überwiegend nicht digitalisierte Züge habe, musste ich trennen.
Die Frage interessiert mich auch, aber ich muss mir erst überlegen wie ich die vielen Einspeisepunkte realisiere. Immerhin muss wegen power routing Weichen jedes Ausweichgleis extra angeschlossen werden. Allerdings habe ich nur etwa 6-7 Anschlusskabel mit dem Tomix Stecker. Vielleicht hat jemand eine Idee wie man Tomix Gleise im Eigenbau versorgen kann ? Ansonsten versuch ich im 3D Druck einen Stecker zu konstruieren...

Wegen Kurzschluss: Die z21 reagiert sehr zackig auf Kurzschluss ! Nur mal etwas schief aufgleisen, und in Millisekunden wird abgedreht. Da hat die z21 eine scheinbar sehr geringe Toleranz. Eh gut !

LG, Tibor
Mokei-tetsu
Benutzeravatar
Tibor Szepessy
 
Beiträge: 684
Registriert: Do Dez 20, 2012 2:43 pm
Wohnort: Wien

Re: z21

Beitragvon Tibor Szepessy » Mo Feb 20, 2017 1:30 pm

Hallo

Mittlerweile ist die Flotte auf 10 KATO Züge angewachsen. Die z21 kann die alle scheinbar gut versorgen. Die app zeigt rund 1.5 Ampere an. Es sind aber noch nicht alle mit Innenbeleuchtung versehen.
Ich hatte kleinere Probleme bei zwei Zügen. Die Beleuchtung wollte nicht richtig funktionieren in Fahrrichtung und Wechsel. Bei einem Zug stellte sich heraus dass ein FL12 nicht ganz richtig eingesetzt war. Beim anderen Zug war scheinbar die Programmierung nicht korrekt durchgelaufen. Ich hatte den Zug alleine auf die Hauptstrecke gestellt (da die z21 keinen eigenen Programmiergleis Ausgang hat) und mit der vorgesehenen Adresse beschickt. Aber durch die Größe und die verschiedenen Einspeispunkte funktioniert das Programmieren scheinbar manchmal nicht richtig. Auf einem kurzen Gleis mit nur einem Anschluss funktionierte die Programmierung auf Anhieb.
Die app selber funktioniert jetzt in der jeweiligen Systemwelt (Android/iOS) inzwischen sehr gut. Auch die Datenübernahme vom Smartphone zum Tablet hat geklappt. Also ist nur einmaliges Hinzufügen notwendig. Zwischen Android und iOS kann nach wie vor nichts ausgetauscht werden :(
Hier die Spielwiese mit 10 gleichzeitig fahrenden Zügen aus zwei Perspektiven:
https://www.youtube.com/watch?v=Idl3fh7BJaE
https://www.youtube.com/watch?v=zIAhntuDskA

Es wäre echt reizvoll alles Rollmaterial zu digitalisieren :)

LG, Tibor
Mokei-tetsu
Benutzeravatar
Tibor Szepessy
 
Beiträge: 684
Registriert: Do Dez 20, 2012 2:43 pm
Wohnort: Wien


Zurück zu Elektrik & Elektronik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron