NHK Railway Journal

Informationen und Neuigkeiten rund um das Vorbild
J.F.S
Beiträge: 64
Registriert: Mo Feb 21, 2022 9:09 pm

NHK Railway Journal

Beitrag von J.F.S »

Hallo zusammen,
🤔
Was mich gewundert hat: Das Japan Railway Journal von NHK ist nicht bekannt?
https://www3.nhk.or.jp/nhkworld/en/tv/japanrailway/
Kann ich mir fast nicht vorstellen, hab's aber nirgends im Forum gefunden...
Die haben inzwischen auch noch eine 2. Reihe am laufen:
https://www3.nhk.or.jp/nhkworld/en/tv/traincruise/
Bei NHK World gibt es viele Infos zu Japan.
Benutzeravatar
Tibor Szepessy
Beiträge: 1215
Registriert: Do Dez 20, 2012 2:43 pm
Wohnort: Wien

Re: NHK Railway Journal

Beitrag von Tibor Szepessy »

Hallo Jürgen,

Naja. Nachdem das hier ein deutschsprachiges Forum sein soll, und die Japan Railway Journal Sendungen auf Englisch sind, wurde der Sendereihe keine besondere Bedeutung beigemessen.
Ich habe mir (fast) alle bisherigen Sendungen "gesichert", und liebe die Reihe sehr.

Eine Möglichkeit wäre pro Folge eine Zusammenfassung auf Deutsch zu erstellen. Allerdings gibt es keine legale Quelle zum einfachen sichten der jeweiligen Folge für Forum Leser.

Für aktuelle und verfügbare Sendungen auf NHK wäre das aber vielleicht eine Bereicherung für das Forum.

LG, Tibor
Mokei-tetsu
Benutzeravatar
Leuchtturm
Beiträge: 774
Registriert: Mi Jun 20, 2007 8:22 pm
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: NHK Railway Journal

Beitrag von Leuchtturm »

Ich sehe die Reihe auch meist OnDemand auf NHK Online oder wenn ich zufällig die Sendungbei NHK World sehe.

Gruß Ulli
Zuhause bei der JNR / JR auf Hokkaido und der Hakubi-Linie der JR West
pinepot
Beiträge: 84
Registriert: Mi Nov 01, 2017 11:02 am

Re: NHK Railway Journal

Beitrag von pinepot »

Moin,

ich habe die Serie regelmäßig geschaut, als der Brite Russel Totten noch moderiert hat. Besonders wenn er selbst auf kleinen Strecken fahren durfte konnte man ihm die Faszination für das Thema anmerken. Mit dem Australier Nathan Berry als Moderator ist die echte Euphorie stetig zurückgegangen, besonders weil regelmäßig zwecks Promotion fachfremde Ko-Moderatorinnen eingeladen worden sind, die besonders nervig waren.
Mit der aktuellen, deutschstämmigen Moderatorin, einem sog. Talent (タレント), folgt NHK WORLD inzwischen dem Tonus diverser anderer Sendungen aus eigener Produktion, Japan in der Außendarstellung auf Stereotypen wie „Tradition vs. Moderne“, „quitschbunte Otakus“, usw. zu reduzieren. Daher habe ich den Eindruck, dass Takagi-san ebenfalls der Spaß am Railway-Hobby abhanden gekommen ist. Es wirkt nur noch gestellt und gekünstelt. Die selteneren, längeren Dokumentationen/Schwerpunkte zum Thema Züge auf NHK WORLD sind (noch) ansehnlicher.

Der offizielle YouTube Kanal von NHK WORLD bietet (aktuelle) Episoden und Sendebeiträge ebenfalls an: https://m.youtube.com/user/NHKWorld.
Die passende Playlist dazu: https://m.youtube.com/playlist?list=PLF ... 8KgZwfqZAQ
Benutzeravatar
Leuchtturm
Beiträge: 774
Registriert: Mi Jun 20, 2007 8:22 pm
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: NHK Railway Journal

Beitrag von Leuchtturm »

Moin pinepot,

dass die Begeisterung bei Takagi-san immer mehr zurück geht ist mir auch schon aufgefallen. Das kann auch daran liegen, dass sich die Sendung von technischen Details mehr in Richtung Tourismus entwickelt hat. Ich vermisse ein wenig die Berichte über stillgelegte Bahnstrecken, historische Hintergründe von Bahnen und Zügen, etc. Zudem geht mir die hyperaktive/nervige Moderatorin mit der "quietschigen Stimme" auf dem Zeiger. Wie kann man solch Moderatorinnen für eine solche Sendung einstellen? Dies ist leider auch einer der Gründe, warum ich die Sendung eher unregelmäßig verfolge.

Die Sendung mit Russel Totten hatte mir am besten gefallen, Nathan Berry hatte mich 2019 mit der Folge "JR Hokkaidos Yubari-Linie : Eine geliebte lokale Linie geht zu Ende" sehr überrascht, da er hier sein Hobby Fotografie mit einem lokalen Fotografen im tiefsten Winter mit Motiven auf der alten Yubari Linie austauschen konnte.

Aber ich hoffe ja, dass sich die Sendung auch wieder technischen und historischen Themen widmen wird.

Gruß Ulli
Zuhause bei der JNR / JR auf Hokkaido und der Hakubi-Linie der JR West
pinepot
Beiträge: 84
Registriert: Mi Nov 01, 2017 11:02 am

Re: NHK Railway Journal

Beitrag von pinepot »

Leuchtturm hat geschrieben: Do Nov 24, 2022 3:26 pmIch vermisse ein wenig die Berichte über stillgelegte Bahnstrecken, historische Hintergründe von Bahnen und Zügen, etc.
Geht mir genauso... seit einer gefühlten Ewigkeit heisst das Thema "Third Sector" (=Selbstmarketing lokaler Bahngesellschaften) :D
Leuchtturm hat geschrieben: Do Nov 24, 2022 3:26 pmZudem geht mir die hyperaktive/nervige Moderatorin mit der "quietschigen Stimme" auf dem Zeiger. Wie kann man solch Moderatorinnen für eine solche Sendung einstellen? Dies ist leider auch einer der Gründe, warum ich die Sendung eher unregelmäßig verfolge.
Das ist wohl leider der Programmdirektive geschuldet, s.a. Sendungen wie J-MELO oder die inhaltlich sehr stereotypische Berichterstattung zu vermeintlichen Japan-Themen für Ausländer. NHK WORLD ist leider in erster Linie Tourismustreiber und nur noch in geringem Maße Nachrichtensender.

Glücklicherweise gibt es diverse japanische YouTube-Kanäle, die sich weiterhin mit Historie beschäftigen, z.B. https://www.youtube.com/@HobbyVideos/videos. Die historischen Videos sind zumindest in Titel/Beschreibung auf Englisch und seine Bastelvideos in englischer Sprache spricht er selbst (für Russisch und Spanisch nutzt er Software). Sein Archiv geht bis in die 70er/80er zurück.
Benutzeravatar
Leuchtturm
Beiträge: 774
Registriert: Mi Jun 20, 2007 8:22 pm
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: NHK Railway Journal

Beitrag von Leuchtturm »

NHK World ist aber dennoch sehenswert. Programme wie Cruise Train, Cycling around Japan, Dokument 72 Hours, Dining with the Chef schaue ich mir abseits von Bahnthemen an. Diese sind weniger Tourismus-lastig (ausnahme von Cruise Train).

Die Berichte über die "Third Sector Railway" ist an sich auch nicht verkehrt. So kommen diese auch im Ausland ins Gespräch. Wollen wir mal ehrlich sein. Ein deutscher Standard-Tourist kennt doch nur den Shinkansen in Japan?! Wenn es gut kommt, kennt man noch einen der Luxus-Züge, welche mal auf deutschen "Nachrichtensender" NTV/Welt (ex N24) vorgestellt wurden.

"Nachrichtensender" weil gefühlt der 2. Weltkrieg als Dokumentationen in Dauerschleife gezeigt wird.... :evil:

Gruß Ulli
Zuhause bei der JNR / JR auf Hokkaido und der Hakubi-Linie der JR West
pinepot
Beiträge: 84
Registriert: Mi Nov 01, 2017 11:02 am

Re: NHK Railway Journal

Beitrag von pinepot »

Ja, bei Dining with the Chef frage ich mich immer wieder, ob der Koch off-camera umgänglich oder fürchterlich ist. Auf jeden Fall eine Type :D
Mich würde mal interessieren, ob der durchschnittliche Japanurlauber um die Existenz von NHK WORLD weiß und der Kanal diese Zielgruppe in Deutschland überhaupt erreicht.

Arte und 3sat zeigen in regelmäßigen Abständen Japan relevante Beiträge in Rotation, teils mit Eisenbahnen. Und dann manchmal frühere Beiträge von Klaus Scherer oder Robert Hetkämper, Japan affine Korrespondenten, die vermeintliche Nischenthemen wie Eisenbahn auf den Plan gebracht haben.
J.F.S
Beiträge: 64
Registriert: Mo Feb 21, 2022 9:09 pm

Re: NHK Railway Journal

Beitrag von J.F.S »

Na ja, japanisches Fernsehen ist anders, als wir es in Europa gewöhnt sind. Auch nach 19 Jahren komme ich damit nicht wirklich zurecht. Wer das japanische Fernsehen kennt, für den sind die Beiträge in NHK-World aus europäischer Sicht also noch recht moderat. Wenn sie auf mich auch oft einen, ein wenig unbeholfenen Eindruck machen. Das Thema Eisenbahn wird hier tatsächlich mehr aus japanischer Sicht gezeigt.
Das mit der touristischen Seite ist für mich auch ganz OK. Das sind keine Sendungen für Fachidioten (Sorry für den Ausdruck), sondern für das "ganz normale" Publikum... Und dieses Publikum hält in Japan die Bahnen mit seinem Geld auch am Leben.

Was die deutschen Auslandskorrespondenten heutzutage abliefern, ist oft einfach nur die üblichen Klischeevorstellungen über Japan durch's Dorf getrieben. Der Begriff "Nischenthemen" passt hier recht gut. Es geht nämlich oft tatsächlich nur um Nischen der japanischen Gesellschaft. Und dabei wird meist noch der Eindruck vermittelt, als ob es sich hier um das alltägliche Japan handeln würde... Das Alltagsleben in Japan ist aber dem unserem so ähnlich, dass es nicht unbedingt für Einschaltquoten sorgen würde. Völlig befremdlich fand ich auch die Folgen einer Doku über die Erlebnisse deutscher "Kreuzfahrer" in Japan (Thema: "Fremdschämen für Fortgeschrittene")
Über die privaten Fernsehsender äußere ich mich besser überhaupt nicht...

Ich trauere den Zeiten eines Gert Anhalt nach, der noch "sein" Japan von einer ganz normalen, menschlichen und alltäglichen Seite zeigte. Und das mit einem sehr sympathischen und einfühlsamen Humor...
Benutzeravatar
Matze
Beiträge: 205
Registriert: So Mai 04, 2014 11:35 pm
Wohnort: Töging am Inn

Re: NHK Railway Journal

Beitrag von Matze »

Hallo zusammen,

Nun will ich hier dann doch mal meinen Senf dazu geben.

Seitdem die neue Moderatorin das JRJ moderiert, habe ich vielleicht 2 oder 3 Folgen gesehen. Tagakagi wirkt inzwischen mit der Dame einfach nur Lustlos, einfach weil scheinbar auch für ihn das fachliche zum Thema "Japanische Eisenbahn" zu kurz kommt. Zumindest macht er seitdem doch sehr den Eindruck. Mit Abstand am besten fand ich die Folgen mit Russel Totten, da hatte man beiden noch eine Begeisterung für das Thema Eisenbahn angemerkt und es war auch was für die "Otaku´s". Nathan Berry wirkte meiner Meinung nach Anfangs etwas steif, aber das hatte sich mit den Folgen gelegt. Er hatte zwar rein gar nichts von der Begeisterung eines Russel Totten rüber gebracht, aber die Folgen waren doch fachlich ganz interessant. Inzwischen mit der Dame, deren Namen ich nicht mal mehr weiß, wirkt das JRJ zu sehr nach "Akihabara Styl".

So zumindest meine Meinung

VG Matze
Antworten